kontakt
 

Praxis-Tipp: Privates Veräußerungsgeschäft nach nicht besteuerter Grundstücksentnahme

Private Veräußerungsgeschäfte liegen bei Grundstücken vor, wenn der Zeitraum zwischen Anschaffung und Veräußerung nicht mehr als 10 Jahre beträgt. Doch was gilt, wenn ein Grundstück innerhalb der Frist aus einem Betriebsvermögen ohne Aufdeckung der stillen Reserven entnommen und später veräußert wird?

Wir beziehen unsere Meldungen von Haufe.de
 
 

FG Kommentierung: Besteuerung des Vermögenszuwachses von Finanzinnovationen

Das FG Köln hat zur Besteuerung des Vermögenszuwachses von Finanzinnovationen für vor dem 1.1.2009 erworbene Anleihen nach § 20 Abs. 1 Nr. 7 EStG entschieden.

Wir beziehen unsere Meldungen von Haufe.de
 
 

MwSt-Digitalpaket: One-Stop-Shop nach § 18i UStG (Nicht-EU-Regelung)

Das MwSt-Digitalpaket – genauer gesagt dessen 2. Stufe – bringt zur Jahresmitte erhebliche Änderungen für den E-Commerce. Ein Teil der Regelungen tritt bereits zum 1.4.2021 in Kraft. Wir stellen die Neuregelungen in den nächsten Wochen im Einzelnen vor. Den Anfang machen wir mit dem One-Stop-Shop nach § 18i UStG, der sog. Nicht-EU-Regelung, bei der es um sonstige Leistungen durch Drittlandsunternehmer an Privatpersonen in der EU geht.

Wir beziehen unsere Meldungen von Haufe.de
 
 

BFH Kommentierung: Aufrechnung eines Rechtsanwalts mit Honoraransprüchen

Ein Rechtsanwalt, der nach der Vereinnahmung von Fremdgeld mit Honoraransprüchen gegen den Herausgabeanspruch des Mandanten aufrechnet, löst die Verklammerung von Einnahme und Ausgabe zu einem einheitlichen Vorgang endgültig auf. Mit dem Wegfall der Verklammerung ist das Fremdgeld als Betriebseinnahme in die Gewinnermittlung einzubeziehen.

Wir beziehen unsere Meldungen von Haufe.de
 
 

BFH Kommentierung: Vorsteuerberichtigung bei Erfolglosigkeit des Unternehmens

Entfällt bei einem gemischt genutzten Gegenstand die Verwendung für steuerpflichtige Umsätze bei fortdauernden steuerfreien Umsätzen, kann dies zu einer Vorsteuerberichtigung führen. Der bloße Leerstand ohne Verwendungsabsicht bewirkt dagegen keine Änderung der Verhältnisse.

Wir beziehen unsere Meldungen von Haufe.de
 
 

BFH Kommentierung: Kindergeld für ein erkranktes Kind

Ein Kind unter 25 Jahren, das wegen einer Erkrankung keine Berufsausbildung beginnen kann, ist nur dann als ausbildungsplatzsuchendes Kind zu berücksichtigen, wenn das Ende der Erkrankung absehbar ist.

Wir beziehen unsere Meldungen von Haufe.de
 
 

BMF: Geänderte Nutzungsdauer von Computerhardware und Software

Die Finanzverwaltung hat ihre Auffassung zur Nutzungsdauer von Computern und Software geändert. Bisher betrug die Nutzungsdauer für Computer drei Jahre. Diese wird nun auf ein Jahr herabgesetzt.

Wir beziehen unsere Meldungen von Haufe.de
 
 

Weitere Corona-Hilfen für Familien und Unternehmen: Drittes Corona-Steuerhilfegesetz

Der Bundestag hat am 26.2.2021 das Dritte Corona-Steuerhilfegesetz mit Änderungen durch den Finanzausschuss verabschiedet.

Wir beziehen unsere Meldungen von Haufe.de
 
 

Steuerberater als prüfende Dritte: Überbrückungshilfe III: Wie viel Zeit und Honorar sollte man als Steuerberater kalkulieren?

Die Überbrückungshilfe III wirft in der Praxis noch viele Fragen auf. Das hat unser Online-Seminar zum Thema am 17.2. gezeigt. Lesen Sie hier den Lösungsvorschlag von StB/WP Florian Künstle zur Honorarberechnung für Prüfung, Antrag und Schlussrechnung bei den Überbrückungshilfen III.

Wir beziehen unsere Meldungen von Haufe.de
 
 

Sozialversicherung: Beschäftigung von Studenten: Minijobber, Werkstudent oder Arbeitnehmer?

Für die Beschäftigung von Studenten kommen verschiedene Möglichkeiten in Betracht. Die Art der Beschäftigung entscheidet dabei über die Höhe der Abgabenlast in der Sozialversicherung. Die flexibelste und für Arbeitgeber günstigste Variante ist die Beschäftigung als Werkstudent.

Wir beziehen unsere Meldungen von Haufe.de
 

Home | Unser Anspruch | Steuerberatung | Rechnungswesen | Betriebswirtschaftliche Beratung | Spezialgebiete | Team | Kontakt | Aktuelles | Impressum | Datenschutz | Downloads
Bürozeiten: Mo – Fr: 9 Uhr – 13 Uhr | Mo – Do: 14 Uhr – 17 Uhr
Kontakt: Admiralstraße 113, 28215 Bremen | Telefon: 0421/ 985 087 91 | Telefax: 0421/ 985 087 93 | info@summa-summarum.net